5 überraschend andere Tipps gegen den November-Blues

Nov 14, 2019

Ja, wir alle wissen es: Gerade in der dunklen und kalten Jahreszeit sollten wir viel raus an die frische Luft, uns bewegen, gesund essen und in die Sauna gehen.

Dummerweise haben wir gerade in dieser Jahreszeit oft wenig Lust auf Bewegung – dafür umso mehr Appetit auf Kekse, Schokolade und Co. Und das kuschelige Sofa ist um sooo viel verlockender als Joggen in der abendlichen Dunkelheit, wenn der Atem in der Luft gefriert.

Zum Glück gibt es auch andere Möglichkeiten, um den November-Blues zu vertreiben!

Fünf davon stellen wir dir heute vor:

 

# 1 Ein Hoch auf die Freundschaft

Darin sind alle GlücksforscherInnen sich einig: Soziale Kontakte sind das Um und Auf für unsere Wohlbefinden! Wenn also das Novembergrau deine Stimmung trübt, dann aktiviere alte Freundschaften, oder nimm Kontakt mit Menschen auf, die du schon lange mal wiedersehen wolltest!  Und wenn dir so gar nicht nach Rausgehen zumute ist, dann lade einfach liebe Menschen zum Hyggeln oder zum Kekse-Backen in deine eigenen vier Wände ein 😉

 

# 2 Dreimal lachen. Mindestens!

Dass Lachen gesund ist, ist eine Binsenweisheit,  und tatsächlich wirken sich Lächeln und Lachen positiv auf unser Immunsystem aus. Gründe für ein Lächeln oder ein breites Grinsen gibt es im Alltag genug – aber oft laufen wir an witzigen Situationen vorbei, ohne sie wirklich zu registrieren und auszukosten.

„Three funny things“ heißt eine Übung aus der Positiven Psychologie, die erwiesenermaßen nachhaltig unsere Stimmung hebt. Und so funktioniert’s: Nimm dir am Abend ein paar Minuten Zeit, um drei witzige Dinge oder Situationen aufzuschreiben, die dir im Lauf des Tages begegnet sind. Das kann ein witziges Video gewesen sein, ein Hoppala, das dir passiert ist, oder eine lustige Grimasse, die dein Kind geschnitten hat, und die dich zum Lachen gebracht hat. Du wirst sehen: Wenn du diese Situationen Revue passieren lässt, taucht das Lachen wieder auf. Du beendest den Tag mit mehr Heiterkeit – und die ist das beste Mittel gegen novembergraue Schwermut.

 

# 3 Beweg dich GEISTIG

Wenn wir in der dunkeln Jahreszeit weniger Lust auf körperliche Bewegung haben, dann können wir uns umso mehr geistig bewegen! Wie wär’s, die gemütlichen Abende zu Hause zu nutzen, um eine neue Sprache oder ein Instrument zu lernen? Vielleicht wolltest du ja auch immer schon etwas über Quantenphysik lernen oder über Schwarze Löcher oder über Kunstgeschichte. Erweitere deinen Horizont mit Büchern, Kursen oder Workshops! So bleibt dein Gehirn auf Trab, und Lernerfolge steigern deine innere Zufriedenheit.

 

# 4 Tu etwas Gutes

Oft kreisen wir um uns selbst und unser eigenes Wohlergehen – dabei können wir unser Wohlbefinden ganz einfach steigern, indem wir anderen etwas Gutes tun. Das kann ein Lächeln sein, dass du dem Verkäufer in der Bäckerei schenkst, oder das Stück Schokokuchen, das du deiner Kollegin auf den Schreibtisch stellst, oder die Fußmassage, mit der du deinen Partner verwöhnst. Tatsächlich heben diese kleinen, beiläufigen guten Taten unsere eigene Stimmung sogar mehr als die der Beschenkten!

 

# 5 Sei kreativ!

Kreatives Tun kann uns in den Flow bringen, und Flow-Erlebnisse machen uns einfach glücklich. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt: Möchtest du wieder mal zeichnen oder malen? Bunte Hauben häkeln? Einen Töpferkurs besuchen? Weihnachtsgeschenke aus edlem Papier kreieren? Gedichte schreiben? Oder etwas ganz anderes? Vereinbare ein Date mit deiner inneren Künstlerin / deinem inneren Künstler, lass dich inspirieren und von der Muse küssen!

****

Und was hilft noch gegen November-Blues?

Vorfreude auf den Dezember natürlich! Zum Beispiel auf die magische Klangreise mit dem Großen Gong am 1. Dezember oder auf den Yin Yoga & Märchen – Workshop am 8. Dezember.

Wir freuen uns auf dich!